Marketing Video Marketing

Sieben Tipps, wie Sie die Watch Time Ihrer YouTube Videos steigern können

Pinterest LinkedIn Tumblr

Die Watch Time von YouTube-Videos – bei YouTube Analytics auch Audience Retention genannt – ist bekanntermaßen eine der wichtigsten und aussagekräftigsten Statistiken rund um Ihre Online-Videos. Denn die Clips, die von den Nutzern bis zum Ende geschaut werden, ranken in den Suchergebnissen auf YouTube besser. Wir haben für Sie sieben Tipps zusammengestellt, wie Sie eine Steigerung der Watch Time Ihrer Videos erreichen können.

#1. Erstellen Sie originellen und hochwertigen Content

Ihre Message in ansprechende, kreative und somit individuelle Videos einzuflechten, ist keine leichte Aufgabe. Das ist es aber, was im Endeffekt den Unterschied zu all den anderen Videos auf der Plattform ausmacht. Wenn Sie guten Content erstellen, wird sich das außerdem nicht nur positiv auf die Watch Time Ihrer Videos, sondern auch auf Ihren ganzen Channel auswirken. Die Zuschauer lieben informative und kreativ erarbeitete Videos mit qualitativ hochwertigen Bildern und Musik. Entsprechend häufig werden diese Clips in sozialen Netzwerken geteilt – was Ihrem Channel einen deutlichen Push gibt.

#2. Messen Sie die Aufmerksamkeitsspanne Ihrer Zuschauer

Um die durchschnittliche Watch Time Ihrer Videos zu verlängern, ist es außerdem sehr wichtig, herauszufinden, an welcher Stelle Ihres Videos Sie die meisten Zuschauer verlieren. YouTube bietet mit den sogenannten „Analytics“ eine gute Hilfestellung bei solchen Fragen. Hier können Sie unter „Audience Retention“ genau sehen, an welchem Punkt Ihres Videos die Zuschaueranzahl sinkt und dadurch Rückschlüsse auf den an dieser Stelle vermittelten Content ziehen. Das hilft Ihnen vor allem für die Zukunft! Mit den Messergebnissen sind Sie für Ihre kommenden Videos ausreichend gerüstet,um die Zuschauer bis zum Ende zu fesseln. Mehr zum Thema YouTube Analytics.

#3. Optimieren Sie die ersten Sekunden Ihres Videos

Die Frage, die durch die Köpfe der Zuschauer beim Starten eines Videos geht, lautet fast immer „Ist dieses Video meine Zeit wert? Schaue ich mir das bis zum Schluss an?“. Ihre Aufgabe ist es, die ersten 15 Sekunden Ihres Videos dazu zu nutzen, diese Frage mit „JA“ zu beantworten. Geben Sie den Zuschauern direkt zu Beginn Ihres Clips einen Grund, ihn so lange wie möglich zu schauen.

#4 Führern Sie die Nutzer nicht in die Irre

Heutzutage ist das Internet, im speziellen auch YouTube, voll von sogenannten „Clickbaits“. Dabei handelt es sich um Videos, deren Titel und Beschreibungen unglaublich interessant klingen. Nach dem Anklicken wird jedoch klar: Der Clip hält nicht, was die Metadaten versprechen. Vermeiden Sie das unbedingt! Auf die Dauer ist das Nutzen von Clickbait-Metadaten schädlich für Ihre Watch Time und letztlich für Ihr Geschäft. Seien Sie also ehrlich und geben Sie in Titeln, Beschreibungen, Tags und Thumbnails den Inhalt Ihres Videos so genau wie möglich wieder.

#5 Machen Sie den Zuschauern klar, dass es sich lohnt, zu bleiben

Oftmals verlieren die Leute das Interesse an einem Video, weil nicht direkt das Thema behandelt wird, weswegen sie das Video angeklickt haben. Sollten Sie also in Ihren YouTube-Videos mehrere Themen auf einmal behandeln, geben Sie den Zuschauern einen Überblick darüber, was im Verlauf des Videos zu sehen und hören sein wird. Wenn Sie sich etwas besonders spannendes für den Schluss aufsparen, arbeiten Sie unbedingt mit kleinen Hinweisen, damit die Zuschauer wissen, was Sie ungefähr zu erwarten haben.

#6 Bewerben Sie Ihre anderen Videos

Nutzen Sie eine „End Card“ um auf Ihre Videos aufmerksam zu machen, welche die Zuschauer ebenfalls interessieren könnten. Ihr Ziel ist es schließlich, die Zeit zu verlängern, die jeder Nutzer mit dem Betrachten Ihrer Videos verbringt. Hier können Sie erneut auf Analytics zurückgreifen, um die in der End Card gezeigten Videos optimal an die Zielgruppe anzupassen. Wenn Sie wissen möchten, wie man eine solche End Card erstellt, schauen Sie sich folgendes Video an.

#7 Festigen Sie Ihre Subscriber-Base

Besonders wichtig ist es ebenfalls, eine stabile Basis an Subscribern zu errichten. Aktive Subscriber bedeuten für Sie auf Dauer deutlich höhere Watch Times. Das liegt daran, dass diese Leute immer direkt darüber informiert werden, wenn Sie ein neues Video veröffentlichen. Einmal von Ihrer Sache überzeugt, werden Ihre Subscriber eine prinzipiell höhere Aufmerksamkeitsspanne aufweisen, als jemand, der Ihre Videos über die Suchergebnisse anklickt. Machen Sie also darauf aufmerksam, dass Sie sich über jeden Abonnenten freuen und geben Sie den Zuschauern eine einfache Möglichkeit – auch hier bietet sich erneut eine End Card an – Ihren Channel zu abonnieren.

Fazit: Gezielte Messungen und Optimierungen steigern die Watchtime Ihrer YouTube Videos!

Wenn Sie die hier aufgezählten Tipps und Informationen beherzigen, Ihren Content stets weiter optimieren und zu den richtigen Zeitpunkten die jeweils passenden Schritte einleiten, sollte die Steigerung der Watchtime Ihrer YouTube Videos in Zukunft kein Problem mehr für Sie sein! Mit der Kombination aus passendem, optimierten Video Content und einer gepflegten Beziehung zu Ihrer Nutzerbase legen Sie den Grundstein für erfolgreicheres Video Marketing.

Write A Comment