Marketing Video Marketing

Die Vor- und Nachteile von Stock-Videos

Pinterest LinkedIn Tumblr

Stock-Videos – oder auch Stock-Footage – sind kurze, gefilmte Clips, die eine allgemeine Idee verbildlichen. In sämtlichen Arten von Videoproduktionen kommen regelmäßig solche Stock-Videos zum Einsatz. Sie werden auf zahlreichen Onlineplattformen zum Kauf und Download zur Verfügung gestellt, vergleichbar mit Fotolia, nur eben für Videos. Die Lizenzen dieser Clips sind entweder Rights-Managed oder Royalty-Free.

Die Themengebiete der Stock-Videos sind mittlerweile nahezu allumfassend. Egal ob Sie eine sehr schwierig zu filmende Szene benötigen, beispielsweise ein Video von einer Naturkatastrophe, oder eine vergleichsweise einfache in einer Innenstadt – im riesigen Arsenal der Stock-Videos werden Sie sicherlich fündig. Daraus ergeben sich für Sie einige große Vorteile.

Vorteile von Stock-Videos

Vorteil #1: Die Produktionskosten bleiben gering

Das Verwenden von Stock-Footage erfreut sich immer größerer Beliebtheit, nicht zuletzt deswegen, weil es den Video-Produzenten viel Geld einsparen kann. Sie müssen nicht selbst zu der Location Ihrer Wahl fahren und den Film selber drehen, sondern können sich aus dem reichhaltigen Fundus der Online-Angebote bedienen. Eine Szene selbst zu drehen bedeutet große Ausgaben für Equipment, Kameramann und das Produktions-Team. Im Vergleich liegen die Kosten für ein Stock-Video um ein vielfaches niedriger.

Da die Stock-Videos sehr allgemein und exemplarisch gehalten sind, bietet sich außerdem die Möglichkeit, den gleichen Clip in mehreren Videos einzusetzen. So zahlen Sie das Video einmalig, können es aber für verschiedene Produktionen verwenden.

Vorteil #2: Sie benötigen weniger Produktionszeit

Durch den Erwerb von Stock-Videos sind Filmemacher in der Lage, enorm viel Zeit bei der Produktion eines Videos zu sparen, denn in neun von zehn Fällen sind die Videos direkt zum Download erhältlich. Was sich bereits als kostengünstig herausgestellt hat, erweist sich jetzt auch als zeitsparend: Es ist nämlich nicht länger nötig, die Szenen unter großem Zeitaufwand selber zu drehen. Die gesparte Zeit lässt sich daraufhin in die Postproduktion investieren, um das Video zu verfeinern und exakt an die individuellen Anforderungen anzupassen. Je enger Ihr Zeitplan gesteckt ist, desto mehr kann es sich also lohnen, auf Stock-Videos zurückzugreifen.

Vorteil #3: Fast ausschließlich HD-Material

Da sie größtenteils von professionellen Videographen und Kameraleuten aufgenommen werden, bewegt sich die Qualität der angebotenen Stock-Videos fast immer im High-Definition-Bereich. Einige Clips sind darüber hinaus auch in Auflösungen von 2K und 4K verfügbar. Diese hohen Ansprüche an die Qualität der vorhandenen Kurzfilme ermöglichen deren Einsatz in allen Arten der Videoproduktion. Für diejenigen, die nicht unbedingt HD-Material benötigen, lassen sich die Videos sogar komprimieren und auf eine geringere Auflösung herunterrechnen.

Vorteil #4: Zugang zu allen Arten von Filmaufnahmen

Zusätzlich geben die Stock-Videos Produzenten den Möglichkeit, auf viel historisches Material zurückzugreifen, was heute nicht mehr nachzustellen wäre. Einige Beispiele sind Kriegsaufnahmen, Reden von Politikern oder Nachrichten über herausragende Geschehnisse unserer Geschichte. Thematisiert Ihr Video beispielsweise den zweiten Weltkrieg, so verschafft das Einarbeiten von Originalaufnahmen aus dieser Zeit Ihrem Film zusätzliche Glaubwürdigkeit. Wie bereits erwähnt, deckt das Angebot an Stock-Videos inzwischen fast jeden erdenklichen Themenbereich ab. Egal ob Aufnahmen seltener Tierarten, Luftaufnahmen von Städten oder Clips von besonders abgelegenen Orten – Mit Stock-Videos verschaffen Sie Ihrem Video eine zusätzliche, professionelle Note und steigern dadurch dessen Wert für die Zuschauer.

Zu behaupten, Stock-Videos erzeugen einen 100%igen Mehrwehrt für Ihr Video und haben keine Schwächen, wäre töricht. Sicherlich kann es sich, je nach Situation, empfehlen, auf Stock-Footage zurückzugreifen, aber es gibt auch einige Nachteile, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen:

Nachteile von Stock-Videos

Nachteil #1: Der Gesamteindruck kann gestört werden

So gut Ihre Produzenten auch sind, die Einarbeitung von Stock-Videos in Ihren Kurzfilm ist keine leichte Aufgabe. Den Stil der Stock-Videos an den Rest Ihres Films anzupassen kann sich als sehr schwierig erweisen. Die Belichtung zum Beispiel, die Farben, der Kontrast, der Fokus oder das Rauschen des Hintergrunds müssen exakt mit Ihrem eigenen Material übereinstimmen, damit der eingeflochtene Stock-Footage nicht sofort heraussticht und die Stimmung und den Eindruck Ihres Videos zerstört.

Nachteil #2: Sie sind an die Auswahl gebunden

Abhängig von Ihrem Skript und der Zielgruppe Ihres Videos, kann es sein, dass Sie mit Stock-Videos nicht weiterkommen. Zu bestimmten Suchbegriffen finden Sie unzählige Vorschläge und Material, aber wenn es um detailgenaue Anfragen geht, stößt selbst die größte Auswahl hier und da an Ihre Grenzen und liefert Ihnen nicht mehr das, was Sie für Ihren Kurzfilm unbedingt benötigen. An dieser Stelle müssen Sie dann selber Hand anlegen und Ihr Material selbst produzieren – was aber auch von Vorteil sein kann! Hier können Sie versuchen, eine persönliche Note mit in die Aufnahmen einfließen zu lassen. Filmen Sie beispielsweise Ihre eigenen Mitarbeiter, statt auf fertiges Filmmaterial zurückzugreifen. Das berührt die Zuschauer auf einer viel emotionaleren Ebene und führt dadurch zur besseren Identifikation mit Ihrer Message.

Nachteil #3: Die Kernaussage kann verloren gehen

In dem Moment in dem ein Teil Ihres Videos zu gekünstelt, zu gestellt wirkt, wird es Ihren Zuschauern viel schwerer fallen, sich mit der Gesamtgeschichte zu identifizieren. Ihrem Film wird dann nicht mehr die Authentizität zugesprochen, die Sie sich gewünscht hatten. Auf Hochglanz polierter Video-Footage ist also nicht immer die optimale Lösung, um Ihrem Clip einen Mehrwert zu verschaffen und die gewünschte Message zu verbreiten.

Nichts ist geschenkt

Auch auf dem Markt der Stock-Videos können die Preise stark variieren. Ein 20-Sekündiger Clip kann beispielsweise 50€ oder 150€ kosten – und natürlich sind die Preise hier, je nach Qualität der Aufnahmen, nach oben offen. Wenn Sie vorhaben, mehr als ein Video aus dem Stock-Angebot in Ihren Kurzfilm einzubeziehen, kann die Rechnung hier schnell sehr hoch werden.

Fazit: Was Sie auf jeden Fall bedenken sollten

Wenn Sie sich dazu entscheiden sollten, Stock-Videos in Ihre Videos mit einzubauen, haben wir hier noch einmal zusammengefasst, worauf Sie unbedingt achten sollten:

  • Suchen Sie nach Aufnahmen, die Ihrem eigenen Videomaterial in Punkto Optik und Stimmung so nahe wie möglich kommen
  • Verwenden Sie keine Videos, die zu künstlich oder gestellt wirken
  • Stellen Sie sicher, dass die Clips deckungsgleich zu Ihrem Skript sind
  • Flechten Sie die Stock-Videos penibel in Ihre Geschichte ein
  • Stellen Sie die Kosten von selbstgemachten und gekauften Szenen gegenüber

Write A Comment