Sofortbildkamera kaufen – Der Polaroid Test und Ratgeber

Pinterest LinkedIn Tumblr

Sofortbildkameras erleben momentan ein regelrechtes Revival. Neben dem allgemeinen Retro-Flair, der den Polaroid Kameras, dem breiten Rand der direkt ausgedruckten Fotos oder der berühmten Schüttelbewegung anhaftet, ist es aber inzwischen auch die hochwertige Verarbeitung der Kameras und deren verbesserte Bildqualität, die immer mehr Hobbyfotografen auf der ganzen Welt begeistert – Und entsprechend groß ist inzwischen die Auswahl an Sofortbildkameras.

Die beliebten Kameras sind in allen Preisklassen verfügbar und dementsprechend unterschiedlich gut für bestimmte Situationen gerüstet.

Aber was muss so eine Polaroid Kamera eigentlich können? Welche Anforderungen muss sie erfüllen? Wie gut ist die Qualität der ausgedruckten Fotos? So richtig retro oder doch lieber ein modernes Kamera Design? Und was sollte so eine Sofortbildkamera dann maximal kosten? Das und vieles mehr erfahren Sie in unserem umfangreichen Sofortbildkamera Vergleich!

Welche Sofortbildkamera kaufen? Wir haben die besten Angebote für Sie verglichen!

Analoge Sofortbilkameras

Analog bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das geschossene Foto weder elektronisch erfasst, noch in irgendeiner Form gespeichert, sondern direkt auf den eingelegten Film übertragen wird. Und ja, das ist die Urform, quasi der Kerngedanke der Sofortbildkamera!

Die besten analogen Sofortbildkameras unter 150 €

Die besten analogen Sofortbildkameras über 150 €

Digitale Sofortbildkameras

Inzwischen werden auch sehr viele digitale Sofortbildkameras zum Kauf angeboten. Im Gegensatz zur analogen Sofortbildkamera wird hier das geschossene Foto zunächst elektronisch per Chip verarbeitet – auf manchen Geräten lassen sich die Bilder sogar vor dem Ausdrucken noch auf einem Display betrachten. Dabei geht zwar ein Teil des Schnappschuss-Charmes verloren, aber nichtsdestotrotz bringt die digitale Sofortbildkamera auch einige echte Vorteile mit sich.

Digitale Sofortbildkameras unter 150 €

Digitale Sofortbildkameras über 150 €

Was man über Sofortbildkameras wissen muss

Die Polaroid Kamera im Vergleich zur normalen Digitalkamera

Trotz der zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten und verbesserten Bildqualität aktueller Sofortbildkameras können sie noch nicht mit der Leistungsfähigkeit normaler Digitalkameras mithalten. Dafür sind sie allerdings auch nicht gedacht! Es geht doch schließlich vielmehr darum, kreative und experimentelle Schnappschüsse zu machen und das Foto direkt ausdrucken zu können.

Nostalgische Momentaufnahmen mit der analogen Sofortbildkamera

Die analogen Sofortbildkameras sind am weitesten verbreitet und funktionieren auch heute noch ganz “altmodisch” mit Trennfilmbild- oder dem moderneren Integralfilmbild-Verfahren. 

Mit einer analogen Kamera ist es vor allem am Anfang nicht unbedingt einfach, gute Aufnahmen zu machen, da die Fotos leicht an Schärfe verlieren, wenn die Kamera nicht optimal eingestellt ist. Die Kosten eines einzelnen Fotos können zum Teil recht hoch ausfallen und die geschossenen Bilder lassen sich weder bearbeiten, noch verwerfen, weshalb Fehldrucke besonders in der Eingewöhnungsphase weh tun können.

Der Nostalgiefaktor der analogen Fotografien sollte das allerdings problemlos ausgleichen können – Und hat man die Einstellungen erst einmal verinnerlicht, können mit analogen Sofortbildkameras wirklich einzigartige Bilder mit unvergleichlichem Retro-Charme entstehen.

Die digitale Sofortbildkamera ist mehr und mehr im Kommen

Es ist zwar offensichtlich, dass die Sofortbildfotografie durch die Verwendung digitaler Technik etwas von ihrem typischen Charme verliert, dennoch bieten die modernen digitalen Sofortbildkameras auch eine Reihe von neuen, verlockenden Möglichkeiten. 

Aber was bietet eine digitale Sofortbildkamera im Vergleich zur analogen Variante? 

Ein großer Vorteil einer digitalen Sofortbildkamera ist es, dass sich die geschossenen Fotos speichern und je nach Modell sogar auf einem Display vor dem Ausdrucken anschauen und bearbeiten lassen. Der Druck der Fotos verläuft nicht chemisch, deshalb fallen die Einzelkosten für Abzüge bei digitalen Sofortbildkameras außerdem etwas geringer aus, als bei analogen Modellen. Durch die zusätzliche Elektronik in den digitalen Kameras mit Druckfunktion sinkt allerdings auch die durchschnittliche Akkulaufzeit ziemlich ab. 

Noch eine starke Funktion einiger digitaler Sofortbildkameras ist die digitale Zoomfunktion. Aufgrund der festen Brennweite der Objektive in den Sofortbildkameras ist ein optischer Zoom nicht möglich, jedoch lassen sich mit dem digitalen Zoom mancher Sofortbildkameras die Motive bis zu sechs mal näher heranholen. Das schlägt sich dann aber teilweise deutlich auf die letztendliche Bildqualität nieder.

Mit dem Kauf der Polaroid Kamera werden Format und Design festgelegt

Was Sie auf jeden Fall bedenken müssen: Beim Kauf einer Sofortbildkamera legt man sich gleichzeitig auf ein Bildformat fest. Für jede Sofortbildkamera, ob digital oder analog, gibt es meistens nur den einen passenden Film, der extra für das Modell entwickelt wurde. Achten Sie beim Kauf einer Sofortbildkamera also auf jeden Fall darauf, dass das Bildformat Ihren Vorstellungen entspricht. An dieser Stelle können Sie außerdem sicherstellen, ob die Bilder mit oder ohne weißen Rahmen gedruckt werden. Wir wollen schließlich nicht, dass am Ende jemand enttäuscht ist.

Da schon die Fotopapierbehälter an den Kameras ziemlich groß ausfallen, sind die meisten Sofortbildkameras nicht gerade kompakt. Hier gilt: Je größer das Bildformat der Polaroid Kamera, desto größer ist letztendlich auch die Kamera an sich.

Filme für Sofortbildkameras sind speziell, teuer und klein

Vom unbedachten Umherknipsen und vor allem davon, alle Bilder direkt auszudrucken, ist bei Sofortbildkameras allerdings deutlich abzuraten! Jedem sollte im Voraus bewusst sein, dass Sofortbildfilme nicht gerade günstig sind. Im Durchschnitt liegen die Kosten pro Foto bei Sofortbildkameras derzeit zwischen 60 Cent und einem Euro. 

Was sich bei digitalen Sofortbildkameras noch rückgängig machen lässt, wird bei den analogen Modellen direkt noch teurer – der Grund ist klar. 

Deshalb sollte man sich immer zweimal überlegen, wo und wann der Auslöser betätigt wird. Jede der analogen und digitalen Sofortbildkameras akzeptiert nur einen speziellen Sofortbildfilm, der in der Regel nur zwischen zehn und 20 Bilder enthält.

Die Bildqualität von Sofortbildkameras im Vergleich zu anderen Fotos

Wenn es um die Qualität der Fotos von Polaroid Kameras geht, muss sicherlich mit zweierlei Maß gemessen werden. Zwar liefern aktuelle Digitalkameras extrem hochauflösende Fotos, deren Bildqualität die von Sofortbildkameras natürlich weit übersteigt, jedoch ist es ja nicht die Auflösung oder der Detailgrad der Sofortbildfilme, sondern deren einzigartiger Charme, der so viele Menschen zum Kauf einer Sofortbildkamera bewegt.

Auch wenn die Bildqualität mancher Sofortbildkameras selbst unter diesem Gesichtspunkt hier und da noch etwas zu Wünschen übrig lässt, hat sich da in den vergangenen Jahren schon viel getan. Die Fotoqualität von Polaroid Kameras im Vergleich zu früher hat sich stark verbessert und dabei nichts von ihrem klassischen Charme eingebüßt.

Batterie oder Akku?

Abhängig vom Modell kann der Stromverbrauch einer Sofortbildkamera recht hoch ausfallen. Und ohne Stromversorgung funktioniert auch die analogste Sofortbildkamera nicht mehr. Dann wird es wichtig, ob die Polaroid Kamera mit Akku oder mit Batterien funktioniert. 

Während ein Akku dadurch punktet, dass er wiederaufladbar ist und nicht wie Batterien regelmäßig ersetzt werden muss, sind Sie dadurch gleichzeitig an eine externe Lademöglichkeit gebunden. Bei einer Sofortbildkamera mit Batterien hingegen lassen sich auch unterwegs in Sekunden neue Batterien einsetzen und der Fotospaß kann direkt weitergehen. Letztendlich müssen Sie also selbst entscheiden, ob Sie eher eine Polaroid Kamera mit Batterien oder mit Akku kaufen sollten. Beide Varianten haben ihre Vorzüge.

Wie funktioniert eine Kamera mit Sofortdruck eigentlich?

An sich ist der Sofortbildfilm einem herkömmlichen Film gar nicht so unähnlich. Auf beiden entsteht das Bild durch die Belichtung eines lichtempfindlichen Materials. Auch zur anschließenden Entwicklung der Fotos ist bei beiden Filmen der Einsatz spezieller Chemikalien notwendig.

Aber wie können Polaroid Kameras die Fotos direkt ausdrucken, während ein normaler Film aufwändig entwickelt werden muss?

Nun, das wurde besonders raffiniert gelöst:

Alle für die Filmentwicklung erforderlichen Substanzen sind bereits in die Bildeinheit und in den breiten Streifen am Rand jedes Fotopapiers integriert. Man spricht hier deshalb auch vom Integralfilm. Dadurch kommt übrigens auch die charakteristische Form der Polaroid Fotos mit dem breiten, meistens weißen Rahmen zustande! 

Drei Emulsionsschichten aus Kristallen im Integralfilm enthalten die Grundfarben Gelb, Magenta und Cyan und verfärben sich bei der Belichtung auf Basis von thermischen Impulsen unterschiedlicher Wirkungsdauern und Intensitäten. Die eigentliche Entwicklung des Bildes wird in dem Moment eingeleitet, in dem das Foto im Auswerfprozess durch zwei Walzen im Inneren der Sofortbildkamera gepresst wird. Dabei wird nämlich die im breiten Rand des Fotos enthaltene Entwicklungsflüssigkeit gleichmäßig auf der Fotofläche verteilt. 

Der Funken Magie, der der folgenden chemischen Reaktion anhaftet, in der das dann Bild ganz langsam aber stetig zum Vorschein kommt, soll hier natürlich nicht unerwähnt bleiben.

Wo kommt der Trend mit den Polaroid Kameras her?

Die Bezeichnung Polaroid Kamera, die sich gemeinhin als Oberbegriff für sämtliche Sofortbildkameras etabliert hat, ist auf die gleichnamige Firma aus Amerika zurückzuführen, die bereits in den 1940ern die ersten Kameras mit Sofortdruck entwickelt und auf den Markt gebracht hatte. Sofortdruck bedeutet: Das geschossene Foto wird unmittelbar nach dem Belichten noch in der Kamera gedruckt, bzw. entwickelt und liegt nur Sekunden später in Ihren Händen.

Die damals eher mangelhafte Qualität dieser Fotos und das komplizierte Auswechseln der speziellen Filme haben allerdings dazu geführt, dass die Polaroid Kameras nie wirklich über den Spaßfaktor-Status hinausgekommen sind.

Heute sieht das allerdings etwas anders aus! Super einfache Filmwechsel dank No-Ink Technologie, stark verbesserte Optiken, die (zugegeben diskutable) Markteinführung von digitalen Sofortbildkameras, sowie die vielen verschiedenen Kameradesigns haben den Schüttelbildern zu einem zweiten Frühling verholfen.

Die Funktionsweise der Sofortbildkamera, die Bildqualität, sowie die Anschaffungs- und Druckkosten sind dabei fast immer die entscheidenden Faktoren. Und genau diese Infos können auch Ihnen dabei helfen, eine Sofortbildkamera zu finden, die perfekt zu Ihnen passt.

Vorteile der Sofortbildkamera

  • Sofortdruck: Die geschossenen Bilder werden direkt ausgeworfen und entwickelt, zusätzliche Entwicklungszeit und -Kosten fallen also weg. Einfach ein toller Spaßfaktor für unterwegs!
  • Charme: Die leichte Unschärfe, die besondere Farbtöne und der in den meisten Fällen noch beibehaltene, weiße Rahmen machen Polaroid Fotos einzigartig

Nachteile der Sofortbildkamera

  • Kosten: Die teilweise recht hohen Kosten für jedes einzelne Bild sind sicher als Nachteil von Sofortbildkameras zu nennen. Vor allem dann, wenn Fotos in die Hose gehen, ist das dann etwas ärgerlich. Dennoch ist es das Vielen absolut Wert!
  • Bearbeitung & Bildqualität: Viele Polaroid Kameras sind in Ihren Funktionen gegenüber Digitalkameras erheblich eingeschränkt. Vor allem analoge Sofortbildkameras bieten keinerlei Möglichkeit, die Bilder zu sehen, zu bearbeiten oder zu verwerfen. Unter diesem Gesichtspunkt können jedoch die digitalen Sofortbildkameras punkten.

Fazit des großen Sofortbildkamera Vergleichs

Polaroid Kameras stellen heute eine verspielte, charmante Alternative zu den im Handel erhältlichen Digital- und Spiegelreflexkameras dar. Während Sie zwar lange nicht dieselbe Bildqualität erreichen, erfreuen sie sich doch immer noch großer Beliebtheit. Mit der Zeit haben die Entwickler einiges dazugelernt und bieten ihren Kunden immer mehr Funktionalität und stetig besser werdende Aufnahme- und Druckqualität, sowie die Einbindung moderner Technik.

Vorreiter auf dem Markt sind momentan die Firmen Fujifilm und Polaroid, doch man darf in Zukunft auch auf innovative Exemplare anderer Hersteller, wie Lemography oder Kodak gespannt sein.

Und wie treffe ich meine Kaufentscheidung?

Besonders wichtig ist es, schon vor dem Kauf einer Sofortbildkamera zu entscheiden, welche Funktionen und Spezialisierungen besonders relevant für Sie sind. Machen Sie sich also klar, was Sie von Ihrer Sofortbildkamera erwarten.
Wie viel Wert legen Sie auf die Bildqualität der Polaroid Kamera? Verlässlich aufladbarer Akku oder flexible Batterien? Ganz retro und analog, oder doch lieber eine digitale Sofortbildkamera mit Display und zahlreichen Zusatzoptionen?

Mit diesen Fragen im Hinterkopf wird Ihnen die Entscheidung, welche Sofortbildkamera Sie kaufen sollten, ganz sicher leichter fallen.

Comments are closed.